Botschaften der geistigen Welt

 

 

Die Elfen

 

Hallo Besucher aus dem Menschenland,                 

hier winkt dir zart der Elfen Hand.                                           

Tritt ein und komm herein,                                         

es soll dein Schade nicht sein!            

Wir wollen dich bezaubern                                         

und daran erinnern, WER du wirklich bist.        

 

Wenn du für einen Augenblick                     

nur schließen magst die Augen                          

und statt nach außen, nun nach INNEN schaust,

dann wirst du uns dort finden.                                    

 

Seit Anbeginn der Zeiten schon

sind wir dir zugesellt,                                            

erwarten dich auf deines Herzens Schwelle,                 

und sind, wenn du uns rufst, zur Stelle.          

Der Schöpfer, der die Welten schuf                 

und alle Kreaturen                                            

ist dein und unser Vater,

ist für uns alle gleich, ein und derselbe!                          

Und alle sind wir Brüder,                                            

denn in jedem von uns wohnt

des Schöpfers goldnes Licht.                                   

 

Und hast du uns IN DIR gefunden,

dann bleiben wir verbunden                          

in alle Ewigkeit.                                    

Dann wirst du uns auch sehen

im nach Außen gehen.

Denn jedem Menschenkind sitzt auf der Schulter        

ein Elf, der immer ihm zur Seite steht.         

 

So komm denn mit uns,                                                     

komm auf unsere Wiese,

sing und tanz mit uns                                              

und feiere das Leben,

das allen ist gegeben

vom Quell des ewigen Seins.

 

Spür jetzt schon unter deinen Füßen,                

mit unseren allerherzlichsten Grüßen,                 

den zauberischen Elfensand

aus unserem lichtdurchtränkten,                           

der Wunder vollen Land.

 

Und spürst du es noch nicht,                                   

dann stell dir einfach vor,                                   

es wäre, wie wir sagen,

denn in Wahrheit IST ES SO!

 

Was du dir kannst erdenken,                                   

erschaffst in Wahrheit du,                                   

allein schon durch dein DENKEN.

Du hast es nur vergessen,

daß du DAS ALLES kannst,

daß du, genau wie wir,                                            

in Wahrheit ALLES weißt.

 

Denn du bist mehr als nur dein Körper,

bist Seele und auch Geist,                                   

mit Fantasie begabt,

auf deren Flügel du bereist                                   

die fernsten Länder,

höchsten Berge und auch tiefsten Meere.            

                                                                                     

Die Fantasie ist allerschnellste Fähre,

die jemals einen Wanderer trug,

und übers größte aller Meere

trägt sie dich mit Gedankenflug.                         

 

So SEI denn, was du WIRKLICH bist,

sei unseres Schöpfers große Ehre.                                   

 

Siehst du das Grün im Herz des Waldes?        

Wo Sonnenlicht durchs Blattdach scheint                    

und alles tränkt in Gold?        

                                            

Spürst du den Windhauch, hörst das Rascheln        

und Wispern von hoch oben?

Wo sich die Wipfel alter Bäume was erzählen,                      

wo Engelsflügel leise rauschen                          

im Gleichklang mit der Elfen Flug.

Wo Feder- und Libellenflügel erheben deinen Geist

in ungeahnte Höhen, zu wunderbarem Glück.           

 

Hörst du Geplätscher und Gemurmel,                          

von flinken Wassern, die durchrieseln,                          

den moosig grünen Grund?

 

FÜHL unsere Welt und stell dir vor,                                   

du gehst an unserer Hand                                                     

JETZT mit uns ein, ins Elfenland.

Schließt du dein Aug im Außen,                        

in deinem Menschenland,

dann öffnest du im Innern gleich                 

dein WAHRES Aug und Angesicht,                 

das alles sieht und alles weiß,

das mit uns ist für alle Zeit,

wenn du uns dich bezaubern lässt.                 

 

Uns trennt nur eine dünne Wand,                          

ein unsichtbarer Schleier,                                   

gebaut alleine vom Verstand,                                   

der niemals kann begreifen,                                   

was nicht ist seinesgleichen.

 

So nutze nun dein Tor,

es öffnet sich in deinem Herzen,                          

durchschreite es und komm mit uns,

wir laden dich zu Speis und Trank

der zauberischen Elfenwelt.

Dies ist die Nahrung deiner Seele                          

hier trinkst du an der wahren Quelle,                 

bist niemals mehr allein,                                             

hast niemals wieder Durst,

weil dich das EINE hier gespeist.                          

Die Einheit, die ihr habt verloren

mit allem, was besteht                              

und die doch immer weiter geht                          

in deinem Inneren, tief verborgen,                 

und niemals enden kann.

 

Vergeblich sucht ihr schon so lange

den Rückweg und die Führung,

ihr sucht im Außen nur,                                            

dabei ist’s immerzu IN euch,

so gut versteckt                                                     

in eures eigenen Herzens Grund.

Umschwebt in euren Träumen euch,        

in nebelzarten Bildern,

in sanften Klängen auch,

voll himmlischer Musik.                                   

 

Greif nicht danach,                                            

versuche nie, es zu erhaschen.

Denn dies ist das Geheimnis,                  

merke wohl,

DU KANNST ES NICHT ERGREIFEN,                          

nur dich davon ergreifen lassen.                 

 

Wir singen und wir tanzen hier                          

auf unserer Elfenwiese,

es ist ein Kommen und ein Gehen,

voll Lachen, Scherzen, reiner Freude nur

und elfenzartem Singen.

Wir sind die Meister zauberischen Klangs,

sind Kenner himmlischen Gesangs,

wir lassen wachsen und gedeihen,                       

in unserer Kraft erstrahlen Blumen                        

und wachsen Bäume in den Himmel.

                                            

Wir arbeiten in Wald und Flur,                          

wir sind der ATEM der Natur.                   

Selbst Tiere kommen ohne Scheu,           

mit uns zu feiern, hier und heut,                    

des Königs Heimkehr

auf die Elfenwiese.

 

Seit langem steht hier schon sein Thron,                 

verwaist und leer, ganz ohne Leben.

Denn er ging fort in eure Welt,                                   

vergaß dort, WER er ist.

 

Doch jetzt ist er genesen,

in dir, wenn du dich nur erinnerst,                                    

an deines WAHREN Ichs Gestalt,

die tief in dir nur schlummert,

und immer wohnt in deinem Herzen.

 

So komm denn heim, zu DIR                                   

und damit auch zu uns.                                            

Besteig den Thron,                                                      

denn es ist deiner,

so lange wartet er hier schon,

daß heimkehrt der verlorene Sohn.

 

Komm heim und tritt nun ein,

du liebes Menschenkind,

laß dich verzaubern,

von lichtem Rosenglanz

und werde wieder GANZ,                                   

im eignen Innen-Sein.

 

Der Welt des Anfangs ohne Ende,        

wo grenzenlos und frei

nur einer Herrscher ist.

 

Wer ganz in Gottes Liebe                                  

sein Herz verschmelzen lässt,                 

dem wachsen hier die Flügel                          

zum Seelenflug nach Hause,

ins Licht und ganz zu DIR.                                   

 

Wo Gott und Göttin Mutter sind                 

für dich und deinesgleichen,                          

zu heilen jeden Augenblick,                          

den du hier atmest,

tief und reich,                                                              

im wunderbaren Innenreich                          

der eigenen vollen Seele.                                            

 

Hier bist du König, darfst es sein,                          

willkommen nun auf deinem Thron,                 

der schon seit Anbeginn der Zeiten

erwartet seinen Sohn.                                            

 

In dir ist alles wohlgeborgen,

wird immerfort ein Leuchten sein,                          

das alles anzieht und nimmt in seinen Bann,

was früher war verloren, vertrieben, weit verirrt.        

 

Doch jetzt kommt heim, nach Hause,

was Sehnsucht hat zu heilen.                              

Nimm Platz, mein Freund und bleibe hier,

vertrau den Worten deines Herzens,      

dies ist dein angestammter Thron.

 

Komm immer wieder oder bleib,        

denn hier ist alles möglich,

im wunderbaren Weben                                   

der eigenen Innenwelt,

genesen alle Wesen                                   

aus Fabel, Traum und Schaum,

von Sternen- und von Erdenwelten,     

aus Zauberreichen, nah und fern,             

und kommen nur zu gern

zurück zum Schoß der Liebe.                          

 

Sieh, wie die Elfen tanzen

und es ist große Freude jetzt,                                   

weil du hast hergefunden

und einnimmst deinen Platz.                               

So kann die Ordnung kehren wieder

in alle unsere Welten.

 

Wir danken dir, sei unser Gast,                          

Gott segne, was du bist und hast.                 

Und bleib, solang du magst verweilen,

mit uns den Wein zu teilen,                                   

der niemals trunken macht -

ist er doch Gottes Geist.                          

 

Laß Schöpfers Geist benetzen deine Lippen,

laß Liebe öffnen deines Herzens Tor,                 

laß Elfen, Feen und Gnome – alle Sippen

im Buch des Lebens kommen vor.

Dein wahres Ich erschafft die Welten,                 

ist Schöpfers eingeborener Sohn.

Wenn ER nur wieder sitzt                 

auf seinem angestammten Thron,

das Licht auch wieder blitzt                                            

zu unser aller Lohn

durch alle nah und fernen Welten.        

 

Und nimm von uns                                                     

zum Zeichen der Verbindung jetzt

hier unseren Elfenstaub,

auf daß er ewig dich umwehe,

und dir von nun an

nur noch Wunderbares geschehe.                 

 

In ihm wohnt Elfenkraft,

so zauberisch und fein,

wie silberhelle Glöckchen,                          

die immer dich erinnern sollen

an dein WAHRES Wollen.

 

Sei, der du bist und es wird alles gut!                 

So können wir und ihr genesen,                        

und alle Welten heilen

vom alten schweren Bruch.

Durch deinen heutigen Besuch                 

im zauberischen Elfenreich,

erfüllt sich endlich nun der Streich,                 

den lange wir ersonnen,

um einen einzigen von euch                          

nur hierher zu bekommen.

 

Habt also Dank ihr lieben Menschen,                 

die ihr willig seid zu kommen

und nehmt von unserem Trank,                          

der den Verstand zwar macht benommen,

doch Herz und Seele hell und klar,                          

um endlich zu erfahren,

was wirklich ist und wahr!                                

 

Kommt immer wieder, wenn ihr wollt             

und singt mit uns die Lieder,

voll der Seele Gold,

tanzt mit in unserem Reigen,                                            

wenn wir uns hier verneigen                                            

vor alter Bäume Kronen,

wo zwischen deren Zweigen                                   

die Zauberelfen wohnen.

 

In Lachen und in Licht,                                   

vergeht die Zeit nun nicht,

solang dein Herz nur schlägt                                   

voll Liebe für das ganze Leben,                          

bist immer du ein Teil                                   

im göttlich wunderbaren Weben.

Sitzt mit uns und allen anderen Wesen,        

damit die Welten all genesen,

am sausenden Webstuhl der Ewigkeit

und webst der Gottheit lebendiges Kleid.           

 

 

 

 

Erzengel Nathaniel                                                            19.10.2012                                                                                    

Schön, daß du da bist, wieder mir zu lauschen. Ich grüße dich, geliebtes Menschenkind, dessen wahrer Freund wir sind.

Ich bin’s Nathaniel wieder, der zu dir spricht und willig ist, auch alle Fragen zu erhören und Antwort dir darauf zu geben.

Wer wir sind, das willst du wissen?

Wir Engel sind in EINHEIT viele und haben doch nur EINE STIMM’.

Ja, es ist wahr, wir leben in der Einheit, so wie du damals schon, als fünf von uns dein Haus besuchten, ganz recht empfunden hast.

Und wir sind nirgendwo zu suchen, AUSSERHALB von dir, wie du so wahr und richtig, schon seit geraumer Weile denkst. 

In Wahrheit sind wir TIEF IN DIR, sind TEILE deines WAHREN SELBST,

und TEIL VON GOTT, DER SELBER IN DIR WOHNT.

 

Tief in dir wohnt der Funke Gottes, das Licht in seiner Herrlichkeit. So wie in jedem hier von euch, drum seid ihr Gottes Kinder in Wahrheit auch nur eins, nämlich der Schöpfer selbst, der sich erfährt und lebt durch euch.

Das ist die EINHEIT, die sich sucht und findet in der VIELHEIT, die ihr scheinbar seid. Ihr seid die Tropfen seines Ozeans, die Spiegelsplitter seines großen Spiegels.

 

Ein Spiel nur ist dies Ding, in Vielheit zu erleben, was wahrhaft Einheit ist.

Die Trennung, die ihr wahrnehmt, in Du und Ich und Wir und Ihr, die gibt’s in Wahrheit nicht – sie ist eine Täuschung nur.

Das hast du recht empfunden.

Nun gilt es, dieses auch zu leben, indem du alles in dir gelten lässt, das Gute wie das Schlechte, das Helle und das Dunkle.

In Wahrheit gibt es Einheit nur, und alles EINE ist auch immer GANZ, ganz HEIL und HEILIG, EINFACH, WAHR und GOTT.

Und darum können wir als viele auch nur mit einer Stimme sprechen.

Das könnt ihr Menschen auch, wenn ihr nur aufhören wollt, zu rechten.

 

Und ob ich nun Nathaniel, Gott, sonst wer oder gar du selber bin, ist letztlich unerheblich, hör gut hin.

Es geht um Wahrheit nur, um Licht und Liebe, die immer schon tief in dir wohnt.

Wenn du sie dort entdeckst und loslässt deine Zügel, die Zügel deines Willens-Ichs, dann stehst du in der Einheit drin, mit dir, mit Gott und allem, was nur ist, je war und je wird sein.

Du fragst dich, ob du dies hier aus freiem Willen schreibst oder von Übermacht gedrängt, nicht aus eigenem freien Wollen, also nur von uns gelenkt?

 

Beides ist wahr und wieder nicht, es war dein eigener Beschluß, dies aufzuschreiben, um damit Kunde wohl und Antworten zu finden und gleichzeitig bist du gelenkt, doch nicht von irgendetwas außerhalb von dir, das dich benutzt, dich überwältigt, dir gar Gewalt antut, um eigene Ziele zu erreichen.

Sondern in Wahrheit nur von dir selbst, und das sind wir und Gott zugleich.

 

Und dies ist DREIHEIT, ist DREIFALTIGKEIT, worüber heute deine Freundin sprach. Und sie hat Recht, ein groß Geheimnis darin liegt, die Einheit dieser Dreiheit und ihre große Macht und Kraft sehr wohl in dir ganz tief auch zu erkennen und damit DER MYSTERIEN EINES für immer aufzulösen.

 

Was willst du jetzt, oh Menschenkind? Faß den Beschluß!

Zu jeder Zeit kannst du den Stift auch legen nieder, denn niemals zwingt die Liebe dich, noch Freiheit, Gleichheit oder Einheit.

Den freien Willen immer sie dir lässt, das ist KENNZEICHEN auch DES WEGES. Davon es einige gibt, ein paar hast du schon aufgeschrieben und dieses nun ein weiteres und wichtiges ist.

 

In Licht und Liebe, bei Gott, den Engeln und in dir, so wie in jedem Menschenkind soll es Freiheit, Einigkeit und Frieden geben. Nur so erreicht ihr GOTT IN EUCH.

So hat der Schöpfer vorgesehen, daß jeder zu ihm heim kann finden, wenn er dazu bereit, den GOTT IN SICH zu finden.

 

Das Suchen danach manchmal lange geht, weil ihr im AUSSEN sucht und da beginnt, wo eure Wirkung nur die Schattenbilder eures Inneren hinwirft.

Die haltet ihr für Wahrheit und greift danach und greift ins Nichts.

Das dauert lange, dieses zu verstehen.

Doch hat erst einer es verstanden recht, macht kehrt und wendet dann nach INNEN sich, ins eigene Seelenreich, dann wird er uns dort finden, mit allem anderen zugleich.

 

In Wahrheit gibt es nur das INNEN, das ist die WAHRE WELT.

In dir da leuchten Sterne am tiefen blauen Himmelszelt, in dir entstehen Welten, Galaxien gar und ferne Nebel, die das Aug’ im Universum sieht.

Doch sieht es nur die Projektion des Innen, dessen, was in ihm selber ist.

 

So muß in Wahrheit auch niemand mehr verreisen, ausgehen oder suchen, denn ALLES ist IN IHM, ganz wunderbar geborgen nach Schöpfers weisem Rat.

 

Für IHN ist dieses Rätsel auch wie ein Kinderspiel, und er und wir und du kannst fühlen große Freude beim Spiel des Lebens und sich ausprobieren.

 

Warum nur nehmt ihr alles hier so schwer und ernst, verkompliziert damit und schafft Verstandeslast, die niederdrückt die Schultern und niemals so war ausgedacht?

 

Findest du den Dreh’ und findest HEIM, ganz ohne Mühe, zur Einheit, die in dir verborgen ist, löst du für dich und auch für andere dies Rätsel auf, ein und für allemal.

Und wieder kann beginnen ein neues Spiel in neuer Welt, wie Schöpfer sich will wieder finden, entdecken und erschaffen neu, als immer wieder Schöpfer, als Engel, Fee und Zauberwesen, als du, als ich, als wir und ALLES, das doch in Wahrheit immer nur die EINHEIT ist. Die sich und ALLES BIRGT, gebiert und auch verschlingt, um wieder zu gebären.

 

So einfach ists und auch so wunderbar verborgen. Es findet nur der, der aufmacht sich, zu suchen, und der auch finden will!

 

Denn manche wollen suchen nur, doch niemals finden oder gar ankommen, sie wollen noch ein wenig länger sich irren in der Irrung Wald.

Doch eines Tages werden sie auch kommen und einkehren in ihr WAHRES ICH, heimkehren zu Gott und zu sich selbst, erkennend das, was immer war und immer ist, das einzige, das WIRKLICH ist – das ewige ICH BIN.

 

So lautet auch des Schöpfers wahrer Name, in Wahrheit bist das DU

- das ewige ICH BIN.

 

Und was nun willst du wirklich sein?

Du darfst es wählen, hier und heut, zu dieser Zeit. Denn wenn du ankommst im ICH BIN, dann kannst du wählen.

ICH BIN der, der ICH BIN oder ICH BIN DIE LIEBE, bin der Sinn, bin das Licht, bin Weg, bin Frieden, Einheit, Klang, bin Atem, Hauch, bin Gott, bin Tier, bin Mensch, Planet oder ein Blatt, das neu ersprießt im holden Mai oder herniederfällt im Herbst.

 

Du hast die Wahl, drum wähle nun – denn ALLES MÖGLICH IST!

 

Doch merkst du schon, wenn du den Schatten kennst, dann mag dein Herz nicht dorthin gehen, wo lange es gelitten hat.

Dann will es lieber säen, was Freude bringt und Licht und Glück.

Doch hast du recht, auch das hast du schon wohl erkannt, ERST WER DEN SCHATTEN KENNT, KANN WÄHLEN AUCH DAS LICHT!

 

Vermeiden gilt hier nicht, denn wer den Schatten meidet, der läuft sich selber nur davon und damit auch dem Gott, der in ihm sucht den Schatten nur zu überwinden, indem er den verlorenen Sohn umarmt im Schatten, und so wieder zu sich nimmt, was ihn erst eint.

Es ist das GANZE, das nicht mehr trennt in Licht und Schatten, weil es den Schatten endlich nimmt, als Gleichen unter Gleichen und nicht mehr "schlecht" ihn nennt.

 

Das ist die Heimkehr Luzifers, der niemals böse war, noch ist, sondern der liebste Sohn unter Verirrten, der Gottes Lichtbringer erst ist.

ER bringt das Licht zur Finsternis, indem er sich dort hat versteckt, verirrt, geächtet und verkannt, als Böses wurd’ benannt.

Doch nimmst den Schatten du zu dir ins Herz hinauf, wie einen lieben Gast, so kommt auch Luzifer zu Gott dann heim und du hast DAS VOLLBRACHT IN DIR, WAS ALLE WELTEN EINT.

 

Was Gott vor langer Zeit, sich einst hat ausgedacht, um nicht allein ALL–EINS zu sein und sich in Vielheit zu erfahren und damit auch zu fühlen, was Gesellschaft, Freundschaft, Liebe ist. Und während er noch ordnete die Perlen all’, zu diesem neuen Spiel, fiel eine nieder und zerbrach.

Sein Wille so geschah, auch das gehört zum Spiel, die Vielheit war geschaffen in tausend kleinen Splittern und setzt sich nun zusammen schon, seit Jahr und Tag, Generation und langer Ewigkeit, das VIELE wieder WIRD ZUM EINEN.

 

Dies ist genug für heut, du hast es wohl geschrieben, gehört, verstanden auch und wirst es leben Tag für Tag, ganz praktisch, um Stück für Stück ES zu begreifen und dadurch zu gehen den WAHREN PFAD, der ALLES wieder EINT.

 

Erzengel Nathaniel                                                                                                                                               23.11.2012     

 

Ich grüße dich, geliebtes Kind. Wie schön, dass wieder wir beisammen sind. Ich bin Nathaniel, der zu dir spricht und dir noch etwas sagen will.

 

Es geht darum, dass du und alle, die dir nahe sind, verbunden tief im Herzen, in Wahrheit deine Brüder sind. Du weißt das eine Weile schon, die andern fangen jetzt erst an, es langsam zu begreifen, daß ALLE ihr verbunden seid und euch hier trefft, in dieser Welt, weil ihr das so gewählt.

Weil ihr vor langer Zeit euch vorgestellt, ZUSAMMEN diese Aufgabe zu meistern, ZUSAMMEN einen Schritt zu tun und EINHEIT aufzubauen.

 

Und das beginnt IN JEDEM SELBST, wenn Ihr den Unterschied nicht länger macht, der trennt den einen von dem andern.

Denn so hat Jesus es gemeint, als er schon damals sprach davon, daß, was ihr einem andren tut, das tut in Wahrheit ihr an IHM.

Darum ist alles auch, was du IN DIR getan, von allergrößtem Wert, denn gleichzeitig da tust du es für Jesus in dem anderen.

Für jeden Seelenbruder, in dessen Herz und tiefstem Wesen, das gleiche Licht strahlt wie in dir.

Ein jedes Dunkle, Ungeliebte, dass DU IN DIR durchlichtest und damit annimmst, wie es ist, es liebst und als zu dir gehörig akzeptierst, das tust in Wahrheit du für jeden anderen auch.

Das ist die Kunst und die Magie der tiefen Arbeit an der eignen Seele.

Und gräm dich nicht, wenn scheinbar dich der andere nicht versteht, noch nicht begreift, wovon du sprichst – denn darum geht es nicht.

Es ist in Worten nicht zu fassen und niemand kann’s vermitteln noch ergreifen.

Doch ist die wahrhaft INNERE TAT das Größte, was ein Mensch nur kann erreichen. Und quäl dich nicht, denn alles ist schon gut, du kannst es manchmal nur einfach noch nicht sehen.

Da, wo du voller Schrecken, in dir wirst irgendwas entdecken, das weh dir tut, woran du leidest, das du nicht willst und nicht kannst mögen, da laß die Liebe einfach fließen und diese Arbeit für dich tun.

 

Sie ist die Kraft, die überwindet, und alles wird verwandelt in ihrem heiligen Licht. Darum ist sie der WAHRE HEILER und niemand braucht mehr etwas Anderes.

Wo Liebe ist, da ist auch Licht, und Licht vertreibt die Finsternis, erhellt das Dunkle, heilt das Negative, daß ihr durch Trennung habt erschaffen.

Jeder Gedanke, der trennt und nicht die Einheit will, der ist es, der das Leid erst schafft. Und jedes Gefühl, das ablehnt und negiert, das tut ein gleiches, erschafft die Trennung, Leid und Schmerz.

Und Lösung dieses allen ist, SICH SELBS mit LIEBE zu begegnen und jedem anderen auch.

Und das ist möglich, glaube mir, weil Liebe ja in jedem von euch steckt. Im tiefsten Kern da seid ihr Liebe, SEID EINS MIT GOTT, den Engeln, allen Wesen.

Und wenn ihr anknüpft euch an diesen Kern, dann kann die Liebe fließen und alles heilen, alles überwinden, die einst getrennten Enden wieder zusammenbinden, von dem, was du in dir nicht magst bis hin zu dem, was du am anderen, im Außen, auch nicht leiden kannst.

So finden alle Gegensätze in Liebe zueinander. Jedes darf sein, so wie es ohnehin schon ist, doch endlich nun in Akzeptanz und Toleranz und auf dem tiefsten Grund, nämlich der Liebe, die auch ein Name Gottes ist, auf immer miteinander ganz tief und inniglich verbunden. Dies in sich gelten lassen, gibt Raum für innere Entwicklung, so reift die Seele und das Ich und wird erwachsen mit der Zeit, weil beide hinwachsen zum Licht, das Gottes Liebe ist.

Die LIEBE ist die GRÖSSTE KRAFT IM ALL, im Universum gibt es nichts, das größer ist als sie. Sie ist, was hinter allem steckt, ist Gott, ist Schöpfer, ist die Quelle, die alles tränkt und alles nährt und zu der alles wieder fließt zurück, in ewigem Gekreise.

So ist der Lauf der Dinge, ein Kreislauf alles ist, Geburt und Tod sind Worte nur, in Wahrheit fließt die Liebe, wie Wasser aus der Quelle und wenn sie alles hat erreicht und überall geflossen ist, dann kehrt sie wieder heim zur Quelle.

Dies Wasser macht euch reich, an Liebe, innerer Erfahrung, an Glück, Gesundheit, Freude und auch Fülle. Und dies Gesetz auf allen Ebenen gilt.

 

Laß einfach nur die LIEBE in dir fließen, sie tut die innere Arbeit, viel besser noch als du, sie ist ESSENZ VON GOTT und deinem inneren Wesen, das auch Gott ist.

In dieser Kraft kann alles nur genesen, sie ist die einzig wahre Macht und außer ihr kann es nichts geben.

 

Und da, wo du nach Liebe suchst, dich nach ihr sehnst und sei es vorerst auch nur die Idee, die Vorstellung, die du dir machst, als Frau, als Mann, sich Partner zu ersehnen oder als Mutter oder Vater, die Liebe zu dem eigenen Kind, das sind die Vorstufen der wahren Liebe, die auch schon mit dem Kern verbunden sind.

 

Denn hast du einmal Liebe erst erfahren, egal in welcher Form, so bist du schon im Kern verbunden mit Macht und Kraft, die in der wahren Liebe steckt, wovon die irdischen Erfahrungen der Liebe die kleinen Brüder doch nur sind.

 

Das ist euch Menschen schwer zu fassen, daß LIEBE EWIGES WACHSTUM ist.

Denn da auf eurer kleinen Erde, da kennt ihr Wandel nur, von einem Zustand in den anderen. Drum sehnt ihr nach Beständigkeit euch auch zu Recht, doch könnt nicht ihr sie euch herstellen durch Festhalten, Verträge, Vereinbarung und Pflicht.

Beständigkeit ist Qualität und Eigenschaft der wahren Liebe, die niemals endet wie bei euch, wenn einer mal nicht so ist, wie andere ihn gerne hätten.

 

Die LIEBE GOTTES, die ist unerschütterlich, die wankt nicht und verändert sich, ob du nun dies machst oder das. Sie ist das Ewige, ist ewig Wachstum, ewig Sein, will wachsen, mehren sich und alle auch erreichen, umarmend sie wie fließend Wasser. Wenn du drin badest, alles netzt, dann bist erfrischt und neu du, wie nach der Geburt der Seele aus Wasser und aus Geist, der Wiedergeburt, von der euch Jesus in der Bibel sprach.

Doch kaum einer hat es recht verstanden.

 

Wasser und Geist sind immer da, sind wie die Grundformel, die Bausteine des Lebens. Aus diesen beiden dann entsteht, wenn sie zusammenkommen, die Liebe.

Das ist das Dritte und die Drei, die kommt aus Eins und Zwei.

Das ist die Schöpfung, daß aus Eins und Zwei wird Drei.

 

Und Drei ist mehr als Eins und Zwei, es ist das Neue, ist die Liebe, ist allergrößte Kraft. So wie ein Kind von seinen Eltern, von jedem einen Teil enthält, und doch dazu das Neue und das Eigene noch bringt.

 

Wer das versteht, der hat im Grunde, den Schlüssel in der Hand.

Das ist das größte aller Mysterien, die DREIHEIT, die aus Einheit kommt, durch Zweiheit, also Trennung geht, um sich auch selbst erst zu erfahren, und danach in die Dreiheit wächst, die alles wieder in sich birgt.

Und trotzdem MEHR noch ist, weil jeder Wandlungsprozeß immer auch neue Kräfte bringt und schafft, die weiterführen. Wo Eins und Zwei begrenzt doch sind und mehr nicht werden können. Alleine bleiben sie für immer, nur Eins und Zwei und können sich nicht wandeln, doch wo sie sich zusammentun, kann Drei draus werden und das ist MEHR als Eins und Zwei.

 

Ob das nun Menschen, Dinge oder auch in dir, Gefühle und Gedanken sind, auch Schwieriges in deinen dunklen Ecken.

Begreife dies und merke wohl, wo immer sich nur Eins und Eins, oder auch Eins und Zwei, zusammentun, da ist der CHRISTUS, ist die LIEBESKRAFT, das GOTTESWESEN, auch schon da, um zu vermehren.

Denn wenn zwei Gegensätze willig sind, sich zu verbinden, um mehr zu werden als das Einzelne, dann findet Überwindung statt und das ist Schöpfungsakt im Reinsten.

 

Drum laß auch in dir zu, auf allen Ebenen und auch in dunklen Ecken, dass Eins und Zwei zusammenkommen, um weiter sich zu mehren.

 

Die Kraft der Mehrung LIEBE ist, sie überwindet alle Grenzen.

Sie heilt, was vorher war entzwei, zu einem einzigen GANZEN, das heil, gesund und voll und ganz, nichts andres sein kann als sein SCHÖPFER.

Drum göttlich auch die EINHEIT ist und sie ist allen euch verheißen und keiner soll mehr draußen bleiben, denn das wär’ wieder Trennung.

 

Und immer da, wo ihr euch überwindet, Grenzen und Trennendes verbindet, in Liebe ihr zu EINEM werdet und TRETET EIN ZU GOTT, da kehrt zur Einheit ihr zurück, in das „gelobte Land“, das allen ward verheißen.

 

Doch wann und wo das ist, das ist die FREIHEIT, die Gott als Vater euch auch überlässt, zu wählen, wann ihr kommt und wie und wo.

 

Denn niemals kann die LIEBE zwingen, das wäre gegen ihre eigene Natur.

So hat euch Gott, der Schöpfer, den Willen frei gelassen, zu tun, was ihr nur wollt als Menschenkinder, und ihr habt’s leider oftmals falsch verstanden und habt euch selbst und andere gequält, dabei ist’s leicht und einfach, es zu tun.

 

Wähl einfach nur, WOHIN du willst und damit schon allein, bist du in Wahrheit angekommen.

Denn was du WAHRHAFT WILLST, das ist in deinem HERZEN, und das wohnt immer schon in GOTT.

Folg deinem Herzen, vertrau auf dein Gefühl, wenn der Verstand dazwischenfunkt, wird unklar erst die Botschaft.

Das Herz, das weiß den Weg und geht ihn auch, wenn du’s nur läßt.

Wichtig ist nur, dass auf dem Weg du bist, egal ob vorne oder hinten, wie weit, wie gut, und besser oder weiter, das gilt auf Gottes Wegen nicht.

 

Geh los und du kommst an, denn wichtig nur das Gehen ist.

Der Rest wird immer dir geschenkt, das ist die GNADE GOTTES, der jedem schenkt, was ihm noch fehlt, damit er ganz und gar auch angekommen ist, in seinem wahren Heim, zuhaus in dir, in Gott vereint, in Einheit und in Liebe, in Freiheit, Gleichheit, Glück.

Und daraus auch die neue Welt besteht, aus allem, was ich dir erzählt.

Da, wo ihr eines Sinnes, gemeinsam geht den Weg zur Einheit hin, und sei’s auch nur, daß ihr dies wünscht, auch das alleine reicht schon aus, wenn’s kommt aus tiefstem reinen Herzen, da seid ihr schon zusammen eingetreten, ins Gottesreich der Einheit und seid daheim bei eurem Vater, dem Schöpfer. Der euch so erschaffen hat, daß eines Tages jeder wird bewusst und eines nur noch will, für sich und alle anderen, daß heim sie kehren, heim ins Licht. Zur Liebe, die nicht Trennung kennt, nicht Streit noch Neid und Eifersucht, die alles Leiden nur des Getrenntseins sind.

 

So tretet ein, ihr lieben Menschenkinder, bald ist’s soweit, bald öffnet sich das Tor, das für euch vorgesehen und das ihr nun bewusst erschafft, durch EINEN SINN und GLEICHES SEHEN, durch das, was ihr schon lange, euch so sehr von Herzen wünscht.

ES SEI, ES IST, ES IST SCHON DA und bald werdet ihrs fühlen, daß etwas anders ist, als wär’s ein neuer Morgen.

Ihr werdets merken, seid gewiß, und dann erfreut euch, tretet ein und seid für immer wohlgeborgen, am ORT DER EINHEIT und BEI GOTT.

 

Dies sollt ich heute dir noch sagen, damit du’s aufschreibst und es teilst, mit allen, die es lesen wollen. Ich grüße dich, du liebes Kind und alle, die hier Zuhörer noch sind. Wenn ihr es hört, mit Ohren aus dem Herzen, dann spürt, wie es euch auch berührt und dann SEID IHR GEMEINT, seid selbst soweit und SEID GERUFEN, den SCHRITT ZUR EINHEIT IN EUCH SELBST ZU TUN, indem ihr alles eint, was vorher in euch war getrennt.

Der SEGEN GOTTES SEI MIT EUCH und leuchte euch auf eurem Weg. Ihr kehret sicher heim, seid niemals mehr getrennt, nicht in euch, nicht mit anderen und deshalb auch nicht mehr vom Vater, von GOTT, dem Schöpfer, DER DIE LIEBE IST, die ALLE TRENNUNG ÜBERWINDET.